Schallschutz im Altersheim

Gute Raumakustik-bessere Lebensqualität

Für hörbehinderte Menschen – insbesondere solche mit Hörgeräten – sind die akustischen Verhältnisse im Innenraum wichtig für die Lebensqualität.

Es gibt nicht nur Vorschriften und Empfehlungen für die Altersergonomie betreffend Licht, Haptik, Rutschfestigkeit und Orientierung, sondern auch die Akustik ist dabei zu beachten. Es ist besonders darauf zu achten, dass die Vorgaben bezüglich Nachhallzeiten für eine optimale Raumakustik unbedingt eingehalten werden.

Der Mehrzweckraum ist bezüglich Akustik besonders sorgfältig zu gestalten, da dieser für Versammlungen, Konzerte und Anlässe aller Art verwendet wird.

Es ist darauf zu achten, dass die Tonanlage auf Stimme und Musik abgestimmt werden muss. Eine induktive Höranlage ist nur im Mehrzweckraum zwingend.

Maximal zulässige Nachhallzeiten für eine optimale Raumakustik in Altersheimen Korridor/Erschliessungsbereich, nicht 0,6–0,8 s belegt unmöblierte Wohnräume, nicht belegt 1,0–1,5 s Lounge, Aktivierung, Tagesstruktur, Dienstleistungsräume usw. 0,6–0,8 s Mehrzweckraum, möbliert, belegt 1,0–2,0 s Restaurant, möbliert, nicht belegt 0,6–0,8 s Küche, Lingerie 1,0–1,5 s Büros 0,5–0,8 s Siehe auch: SIA 181 «Schallschutz im Hochbau» und DIN 18041 «Hörsamkeit in kleinen bis mittelgrossen Räumen»