Akustikdecke

 

Die Akustikdecke für eine optimale Raumakustik

In vielen Räumen ist eine perfekte Raumakustik unerlässlich. Dazu zählen nicht nur Tonstudios und Konzertsäle, sondern auch Büros, Klassenzimmer, Freizeiteinrichtungen sowie private Wohnräume. Eine hochwertige Akustikdecke ist in diesen Räumen oftmals die optimale Lösung, denn sie sorgt nicht nur für eine deutliche Verbesserung der Raumakustik, sondern auch für ein ästhetisches Design. Was eine Akustikdecke ist und wo sie eingesetzt werden kann, erfahren Sie im Folgenden.

Was ist eine Akustikdecken?

Eine Akustikdecke wird bei Schallproblemen und zur Schalloptimierung in privaten und öffentlichen Räumlichkeiten eingesetzt. Sie führt zu einer Verbesserung der Raumakustik, wodurch zum Beispiel die Konzentrationsfähigkeit am Arbeitsplatz erhöht werden kann, aber auch das allgemeine Wohlbefinden in vielen Räumen erheblich gesteigert wird.

Mithilfe einer Akustikdecke lässt sich die Akustik eines ganzen Raumes individuell optimieren. Je nachdem, wo sie eingesetzt wird, erfüllt die Akustikdecke unterschiedliche Zwecke. In einem Konzerthaus muss die Raumakustik beispielsweise anders optimiert werden als in einem Wohnraum.

Welche Arten von Akustikdecken gibt es?

Ein Schallschutz für die Decke kann auf unterschiedliche Weise angebracht werden. Neben einer durchgehenden Akustikdecke gibt es auch die Möglichkeit, schalldämpfende Elemente punktuell an der Decke anzubringen. Grundsätzlich werden folgende Arten von Akustikdecken unterschieden:

  • Akustikdecken, die direkt als Deckenbekleidung befestigt werden
  • Akustikdecken, die als Unterdecke montiert werden
  • Akustik-Deckensegel, die punktuell angebracht werden

Neben der Raumakustik spielt bei der Auswahl des passenden Modells natürlich auch das ästhetische Gesamtbild eine große Rolle. Eine Akustikdecke ist in vielen verschiedenen Variationen erhältlich und kann optimal an ein vorhandenes Raumkonzept angepasst werden. Folgende Designoptionen stehen zur Wahl:

  • verschiedene Oberflächenstrukturen, z.B. Löcher
  • verschiedene Materialien
  • spezielle Materialien für erhöhte Brandschutz-Anforderungen
  • Beleuchtungselemente und Lautsprecher

Eine Akustikdecke sollte auf jeden Fall vom Profi fachgerecht geplant und umgesetzt werden, denn nur so kann sie optimal auf die einzelnen Räume angepasst werden und ein optisch ansprechendes Gesamtbild geschaffen werden.

 

Einsatzmöglichkeiten von Akustikdecken

Den Einsatzmöglichkeiten einer Akustikdecke sind kaum Grenzen gesetzt – sie können für viele verschiedene Gebäude, Räumlichkeiten und Zwecke genutzt werden. Folgende Einrichtungen profitieren ganz besonders von einer Akustikdecke:

  • Schwimmbäder und Turnhallen
  • Kindergärten, Schulen und Universitäten
  • Konzerthäuser, Theater und Kinos
  • Altersheime und Spitäler
  • Hotels
  • Büros und Besprechungsräume
  • Restaurants und Kantinen
  • Private Wohnräume

Wann ist eine Akustikdecke sinnvoll?Die Anforderungen an eine Akustikdecke können je nach Einsatzort erheblich variieren und müssen vom Akustikprofi individuell ermittelt und umgesetzt werden.

Eine Akustikdecke ist grundsätzlich überall dort sinnvoll, wo die Raumakustik optimiert werden soll. Welche Akustikdecke für den jeweiligen Zweck die beste ist, hängt vom Einsatzbereich und der Nutzung ab. Es kommt in erster Linie darauf an, ob man Schall und Geräusche dämmen oder die Akustik verbessern will.

In Konzerthäusern oder Tonstudios wird durch Akustikplatten die Klangqualität optimiert, während in Großraumbüros oder Schwimmbädern Akustikplatten dafür sorgen, dass der Schall absorbiert wird.

Mithilfe einer Akustikdecke lässt sich ein Raum auch ästhetisch aufwerten. Die schallstreuenden Objekte, Klangabsorber und deren Anordnung, Formen und Flächen ergeben ein stimmiges Gesamtkonzept, das in gründlicher Planung ausgearbeitet wird.

Akustikdecke im Wohnraum einsetzen

Auch in privaten Wohnräumen werden Akustikdecken gerne eingesetzt, vor allem in großen, offenen Räumen mit einem starken Halleffekt. Eine zu lange Nachhallzeit führt nämlich zu einem sehr hohen Geräuschpegel und einer schlechten Sprachverständlichkeit.

Schallharte Oberflächen wie Glas, Fenster oder Möbelstücke mit glatten Außenseiten, zum Beispiel Schränke, verstärken den unerwünschten Effekt nur.

Ein professioneller Schallschutz ist also selbst in privaten Wohnräumen oft unerlässlich und kann optisch auf den jeweiligen Wohnbereich abgestimmt werden.

Um die Sprachverständlichkeit in einzelnen Räumen zu verbessern, kann punktuell ein hochabsorbierendes Deckensegel eingesetzt werden, das mit einem kleinen Abstand zur Decke montiert wird. Durch schalldämmende Maßnahmen an den Decken kann eine starke Pegalabsenkung erzielt werden.

 

Materialien: Akustikdecke aus Polyester, Gips & Co

Je nach Funktion und Art der Akustikdecke unterscheiden sich auch die Materialien. Eine Akustikdecke kann zur Schalldämmung schon bei der Errichtung eines Gebäudes eingebaut werden. Dabei handelt es sich meist um eine großflächig gestaltete Raumdecke, die an der tragenden Decke befestigt wird.

Die Unterkonstruktion kann zum Beispiel aus Polyester oder Metall bestehen, abhängig von den Anforderungen an den Brandschutz, und mit umweltfreundlichen Polyester- oder Holzwerkstoffen verkleidet werden. Als Dämmmaterial für den Zwischenraum stehen Holz, Polyestervlies, Gips oder Melaminharzschaum zur Auswahl.

Gestaltungsmöglichkeiten der Akustikdecke

Eine Akustikdecke kann auf vielfältige Weise gestaltet und mit anderen Dekoelementen wie Deckensegel oder LEDs kombiniert werden. Die unterschiedlichen Oberflächenstrukturen der Decke tragen ebenfalls viel zur Ästhetik eines Raumes bei.

Fugenlose Akustikdecke

Eine durchgängig gestaltete Raumdecke ist klassisch, dezent und optisch sehr ansprechend. Bei der fugenlosen Verlegung werden die Akustikplatten an einer Unterkonstruktion Stoß an Stoß befestigt. Die letzten verbleibenden Fugen werden schließlich in Handarbeit kaschiert, um ein makelloses Ergebnis sicherzustellen.

Raster- und Kassettendecke

In der Mustervielfalt steht die Rasterdecke der fugenlosen Anbringung in nichts nach. Die regelmäßig angebrachten Akustikplatten verleihen der Decke ein strukturiertes Erscheinungsbild. Ein Vorteil gegenüber der durchgehenden Akustikdecke ist, dass Lüftungssysteme oder andere technische Elemente bei Wartungsarbeiten oder Reparaturen leicht zugänglich sind. Zudem gestaltet sich die Montage und Demontage äußerst unkompliziert.

Gelochte Akustikdecke

Die Akustikdeckenplatten sind schallabsorbierend, das heißt, sie nehmen die Schallwellen auf und lenken sie ab. Viele Akustikplatten sind mit unterschiedlich großen Löchern oder Schlitzen versehen, die für eine zusätzliche Verbesserung der Raumakustik sorgen. Je nach Anforderung muss das Lochmuster anders angeordnet sein, um optimale Ergebnisse zu liefern.

Die kleinen Öffnungen sorgen aber nicht nur für eine optimale Akustik, sondern bieten auch viel gestalterisches Potenzial. Sie können versetzt oder regelmäßig, als runde Löcher, in quadratischer Form oder als längliche Schlitze angebracht werden und so verschiedene Deckendesigns entstehen lassen.

Akustik-Deckensegel

Im Gegensatz zur durchgehenden Akustikdecke lassen sich Deckensegel ganz unkompliziert nachträglich anbringen und punktuell einsetzen. Deckensegel aus A-Absorbern haben zum Beispiel hervorragende schalldämmende Eigenschaften.

Bei den Akustik-Deckensegel sollte zudem darauf geachtet werden, dass sie aus ökologisch abbaubaren Materialien wie Polyestervlies gefertigt sind und keinen negativen Einfluss auf die Umweltbilanz Ihres Gebäudes haben.

Leuchtvarianten für die Akustikdecken

Verschiedene Lichtelemente werten die Decke zusätzlich auf und machen aus ihr ein gestalterisches Highlight. LED Lichtbänder oder Spots können je nach Bedarf über die gesamte Decke verteilt oder ganz dezent eingesetzt werden. Zusätzlich können Lautsprecher und andere technische Elemente in das Deckenkonzept integriert werden. So können Akustik und Licht geschmackvoll verbunden werden. 

Montage, Aufbau und Preis der Akustikdecke: Schallschutz frühzeitig planen

Im Idealfall wird die Akustikdecke bereits in den Neubau integriert, denn dann kann sie optimal auf die jeweiligen Anforderungen der einzelnen Räume zugeschnitten werden. Natürlich ist es auch möglich, die Akustikdecke im Zuge einer späteren Schallsanierung des Gebäudes oder einzelner Räume einzubauen.

Der Preis einer Akustikdecke ergibt sich aus den verschiedenen Anforderungen, Materialien sowie Zusatzprodukten und muss individuell berechnet werden. Bei den installierten Deckenverkleidungen ist besonders wichtig, dass sie den Brandschutzbestimmungen und den gesetzlichen Vorschriften zum Lärmschutz entsprechen.

Die Planung, Entwicklung und Umsetzung einer Akustikdecke gehört in die Hände von Profis. Um eine optimale Raumakustik zu schaffen, die genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist und ein ästhetisches Gesamtbild ergibt, sollten Sie sich daher unbedingt fachmännisch beraten lassen. Damit stellen Sie sicher, dass Sie die perfekte Lösung zur Optimierung der Raumakustik erhalten, bei der Designwünsche, Raumgestaltung und Funktionalität miteinander vereint werden.

Anfrage zu Akustikdecke

Sehen Sie die eingebettete Bilder Galerie online bei:
https://www.akustikform.ch/raumakustik/akustikdecke#sigProId2f6f4cda93