Schallschutz schnell selber machen

Schallschutz schnell selber machen

Jeder nimmt Geräusche unterschiedlich wahr. Nur wenige Menschen sind sehr unempfindlich gegenüber Lärmbelastungen. Für die überwältigende Mehrheit stellen ständige Geräusche eine Qual dar. Und sie sind überall. Die Kinder beim Rennen oder Spielen mit Bauklötzen, Geschirrgeklapper beim Kochen oder externe Einflüsse, wie Wasserrauschen vom Bad nebenan oder Musik vom Nachbarn können als sehr störend wahrgenommen werden. Räume mit schlechter Raumakustik vermitteln ein unangenehmes Raumgefühl. Auf die Dauer kommt es zu einer erheblichen psychischen Belastung. Auch die kognitiven Fähigkeiten werden negativ durch Lärm beeinflusst: Die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit nimmt zum Beispiel bei mangelhaften Schallschutz im Büro deutlich ab. Oft reicht es nicht aus, dass die baulichen Normen für Schallschutz erfüllt sind. Wenn Sie die Geräusche als nervig oder gar unerträglich wahrnehmen besteht unbedingter Handlungsbedarf. Bewohner von Mietwohnungen sind allerdings oft die Hände gebunden. Sie können nicht ausreichend nachrüsten für eine verbesserte Raumakustik. Damit auch sie zu Ruhe kommen können, haben wir von Akustikform einige Tipps gesammelt. Auf dieser Seite lesen Sie, wie man Schallschutz schnell selber machen kann.

Schallschutz schnell selber machen: Was ist Schall?

Wer den Lärm effektiv bekämpfen will, muss wissen wie er entsteht. Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung auf dem Gebiet der Akustikoptimierung von Räumlichkeiten sind wir ihr kompetenter Ansprechpartner. Kontaktieren Sie uns noch heute und vereinbaren Sie einen Termin für eine persönliche Akustikberatung für Sie und ihre Wohnung. Unser Fachwissen zeichnet uns aus.

Was sind Geräusche überhaupt? Physikalisch gesehen sind Geräusche rhythmische Schwingungen von Luft-Molekülen. Auch vor festen Körpern wie Wänden oder Rohren machen sie nicht Halt. Das spürt man besonders anschaulich, wenn Wände wegen lauter Musik vibrieren. Man spricht dann von Körperschall. Dieser Schall geht an der Oberfläche des festen Körpers, also zum Beispiel an der Oberfläche der Wand in sogenannten Luftschall über, der sich dann im Raum ausbreitet und zu Geräuschen führt. Die Ohren nehmen also nicht den Körperschall, sondern ausschließlich den Luftschall wahr. Möchten Sie noch mehr zu den Themen Schall und Akustik erfahren? Weitere Informationen zum Nachschlagen finden Sie in unserem Akustik ABC.

 

Wegen der Abgrenzung zwischen Körper- und Luftschall gibt es zwei verschiedene Ansätze, um die Lärmbelastung im Wohnraum zu verringern. Zum einen funktioniert Schallschutz über die Reduzierung des Körperschalls, zum anderen durch die Begrenzung des Luftschalls. 

Schallschutz schnell selber machen durch Einrichtung

Die modere Einrichtung verschlimmert das Problem der Lärmbelastung durch zu hohe Nachhallzeiten enorm. Das liegt daran, dass leere Räume mit nur wenigen Möbeln und glatte Oberflächen schlecht für die Raumakustik sind. Große, glatte Oberflächen wie Glas oder Beton reflektieren den Nachhall und machen den Lärm damit nur noch schlimmer. Wer nur minimalistisch möbliert, nimmt in Kauf, dass sich Luftschall unbegrenzt ausbreitet. Besonders verheerend ist die Lage in klassischen Altbauten. Dünne, gespachtelte Wände und glatte Parkettfußböden verstärken die Lärmbelastung in der Wohnung enorm. Kindergeschrei wirkt so dreimal lauter. Durch dreidimensionale Flächen wird der Schall gebrochen oder abgelenkt und verteilt sich so besser im Raum. Dieser Effekt ist essentiell für eine gute Raumakustik. Eine effektive Maßnahme zum Schallschutz schnell selber machen ist folglich die Ergänzung von Möbeln in er Wohnung. Raumteiler oder als solche genutzte Möbel stellen sich den Geräuschen in den Weg und schlucken den störenden Lärm.

Maßnahmen zum Schallschutz schnell selber machen

Besonders viel Schall schlucken Heimtextilien. Teppiche und Gardinen tragen maßgeblich zu einer ruhigen Wohnsituation bei. Unser Tipp: Akustikvorhänge. Durch ihre spezielle Beschaffenheit – die Vorhänge verfügen über eine zur Schallabsorption optimierte Oberfläche – sind Akustikvorhänge vielseitig und effektiv. Sie vereinigen Funktionalität und Design. Denn sie sind in zahlreichen verschiedenen Farben erhältlich und fügen sich damit perfekt in Ihre Raumgestaltung ein.

 

Eine weitere Möglichkeit zum Schallschutz schnell selber machen ist die Verwendung von Akustikbildern. Als sogenannte Wandabsorber schlucken die Dekorationsobjekte den Schall und schmücken gleichzeitig Ihre Wände mit individuell bedruckbaren Motiven. Unsere Akustikbilder können wahlweise mit hochauflösenden Fotomotiven oder Firmenlogos aus Ihren eigenen Vorlagen oder aus zahlreichen Downloadportalen wie Fotalia etc. bedruckt werden. Indem Sie Akustikbilder an Ihren Wänden montieren, können Sie Schallschutz schnell selber machen. Störende Schallreflexionen werden effektiv reduziert. Schwerer Sprachverständlichkeit und dauerhafter Lärmbelastung durch hohen Nachhallzeiten kann so entgegengewirkt werden. Mit überzeugendem Effekt: Die Oberfläche aus mikrogeschlitztem Stahl wirkt hochabsorbierend auf allen Frequenzen.